„Die Spielerinnen sind keine Maschinen“

30.10.2023

Borussias Frauen tun sich bei Sieg schwer

-mho- DARFELD. Schweres Stück Arbeit für Borussia Emsdettens Frauen. Der Spitzenreiter der Landesliga 3 hatte am Sonntag bei Turo Darfeld unerwartet viel Mühe beim 2:1-Sieg. Für Trainer Birger Röber aber kein Grund draufzuhauen: „Wir können nicht jede Woche unsere Top-Leistung abrufen. Die Spielerinnen sind keine Maschinen.“

Er sah „ein zerfahrenes Spiel“. Darfeld verschob gut, stand mal hoch, mal tief, schaffte es mit langen Bällen immer wieder in den Rücken der Emsdettener Kette und kam zu guten Möglichkeiten. In der 15. Minute musste Anne-Christine Klose auf der Linie für ihre bereits geschlagene Torfrau Tanja Guzberg klären.

Doch auch der Favorit hatte seine Chancen – und ging in Führung. Kurz vor der Pause verwandelte Lea Rüskamp nach Foul an Jule Mussenbrock den fälligen Elfmeter (43.).

Mit einem Fehlpass in den Fuß der Gegnerin lud Keeperin Guzberg kurz nach Wiederanpfiff Darfelds Kim Melchers zum 1:1 ein (50.). Es entwickelte sich ein munteres Hin und Her, mit besserem Ende für Emsdetten. Kim Wolters scheiterte erst noch an der Latte (74.), bereitete dann mit einer Flanke den Siegtreffer durch Eva Lukasiewicz vor (80.). Darfeld versuchte alles, hatte in der Nachspielzeit eine ganze Reihe an Eckstößen, alle ohne Erfolg. Röber ehrlich: „Ein Remis wäre gerecht gewesen. Ich war froh, als der Schiri abpfiff.“

img-0363