Erobert Borussia die Spitze?

26.08.2023

Mit einem Heimsieg über Bockum-Hövel den Start vergolden 

Lokalsport Freitag, 25. August 2023 - 18:30 Uhr

von Christoph Niemeyer

Foto: Strack

Borusse Henrik Möllers (links) ist ein Pechvogel: Gerade hatte er sich einen Stammplatz im Mittelfeld des Westfalenligisten erobert, da fällt er aufgrund muskulärer Probleme am Sonntag im Heimspiel gegen Bockum-Hövel aus. 

Schielt die Borussia auf die Tabellenspitze der Westfalenliga? Zu erreichen ist sie, wenn die Dettener am Sonntag im dritten Saison- und zweiten Heimspiel einen Sieg einfahren. Für den Gegner, die SG Bockum-Hövel, gilt das aber genau so. 

 

Denn beide Teams haben bisher je einen Sieg sowie ein Remis und damit vier Punkte verbucht. „Das hätte ich vor der Saison sofort unterschrieben“, ist Trainer Roland Westers bisher mit der Ausbeute seiner Truppe ebenso einverstanden „wie mit der Leistung in den beiden Spielen gegen Nieheim und in Hiltrup“. 

 

Und so gehören die Borussen, wie die Bockum-Höveler, zur Siebener-Bande der Westfalenliga 1 mit je vier Zählern auf dem Konto. 

 

Der Gast aus Bockum-Hövel startete mit einem 1:1 im Ortsderby bei der Hammer SV und legte zuletzt einen 3:2-Sieg auf eigenem Platz gegen GW Nottuln nach. Kurios: Alle fünf Treffer fielen dabei in der 1. Hälfte. 

 

„Wie ich aus verschiedenen Quellen gehört habe, hat Bockum-Hövel sehr viel Qualität in der Offensive“, weiß Westers über den Gegner. Vor allem Mergim Deliju soll eine „echte Kanone“ (Westers) sein. Und auf dem Flügel wirbelt Melih Sayin, ein Kicker mit Oberliga-Erfahrung, der schon zwei Treffer in der neuen Saison erzielt hat. „Die SG ist zudem stark im Umschaltspiel von Abwehr auf Angriff. Darauf müssen wir vorbereitet sein“, merkt Westers an. 

 

Das wird er seinen Spielern einimpfen. Dabei müssen die Borussen aber auf zwei ihrer bisherigen Stützen verzichten: Tom Holöchter weilt im Urlaub, die Planstelle rechts in der Viererkette ist also frei. Zudem hat sich Henrik Möllers „tierisch geärgert“, dass er aufgrund von muskulären Problemen am Sonntag ausfällt, „weil er doch gerade so gut drauf war“. Aber Westers hat Alternativen, da Max Rengers und Mats Hagel wieder fit sind und „Henni“ Ohde auf dem besten Weg zu alter Stärke ist. Zudem hatte die rot-weiße Truppe in dieser Woche „ordentlich Zug im Training“, sodass es am Sonntag was werden könnte mit der Tabellenspitze.

 

 

img-0343