Borussia belohnt sich nicht

19.07.2023

Westfalenligist unterliegt 2:3 gegen Landesligist ISV 

Lokalsport , 18. Juli 2023 - 21:27 Uhr

von Christoph Niemeyer

Foto: Strack

Setzte in der 1. Hälfte viele Akzente in der Offensive: Borusse Kai Deradjat (links). 

Im Testspiel am Dienstagabend gegen den Landesligisten SV Ibbenbüren hatte Westfalenligist Borussia Emsdetten mehr Spielanteile, mehr Chancen – aber am Ende ein Tor weniger auf dem Konto als der Gast. Die eine Klasse höher kickenden Dettener unterlagen auf dem Teekotten gegen die ISV mit 2:3 (0:2). 

Ibbenbüren glänzte in der 1. Hälfte durch gnadenlose Effektivität. Zweimal kam die ISV gefährlich vors Borussen-Tor, zweimal klingelte es im rot-weißen Kasten. In der 33. Minute fuhr der Gast nach einem Ballverlust von Deradjat einen Konter, den Gajaszek mit schönem Lupfer über Torhüter Dömer zum 0:1 abschoss. In der 38. Minute düpierte ISVer Pelle mit toller Technik erst Quibeldey, dann Ohde und legte den Ball von der Torauslinie auf Richter zurück – das 0:2. 

 

Aber das wäre zu verkraftbar gewesen, wenn die Borussen ihre Chancen nur genutzt hätten. Immer wieder setzte Deradjat Akzente in der Offensive, doch Mladenovoc (12.) stand im Abseits, dann hielt Hagemann den Fuß rein – drüber (16.). Laumann (20.) verzog aus spitzem Winkel. Ohdes Kopfball zischte vorbei (28.). Dann klatschte ein toller Mladenovic-Freistoß ans linke Lattenkreuz des ISV-Kastens (34.). Schließlich verzog Baans (45.), also schlich Borussia mit einem 0:2 in die Kabine. 

 

Kam aber trotzdem mit breiter Brust und sechs neuen Kräften wieder raus. Die Dettener wollten die Partie noch umbiegen und hatten in den ersten zehn Minuten der 2. Hälfte durch Dirks (50. u. 51.) und Klöpper (55.) auch gleich drei Chancen dazu – alle wurden vertan. Das bestrafte die ISV mit dem nächsten Konter und dem 0:3 durch Feldhaus (58.). 

 

Borussia ließ den Kopf nicht hängen, kämpfte, attackierte ganz früh, doch Holöchter (61.) und Dirks, der den linken Pfosten traf (74.), änderten noch nichts am Resultat. Das gelang erst Mladenovic, der einen Handelfer zum 1:3 verwandelte (80.). Schulte traf noch zum 2:3 (87.), doch mehr ging nicht. So steht unterm Strich eine bittere Borussen-Niederlage. 

 

Borussia 1 Hälfte: Dömer - Quibeldey, Ohde, Uphoff, Torka - Hinterdings, Hagemann - Baans, Deradjat, Laumann - Mladenovic – Trainer: Kortevoß. 

Borussia 2. Hälfte: Dömer - Holöchter, Klöpper, Behrendt, Schulte - Hagemann, Uphoff - Dirks, Laumann (76. Torka), Meise - Mladenovic. 

Tore: 0:1 Gajaszek (33.). 0:2 Richter (38.), 0:3 Feldhaus (58.), 1:3 Mladenovic (80./Handelfmeter), 2:3 Schulte (87.)

img-0208