Grün-Weiß Nottuln
vs.
SV Borussia Emsdetten
08. Dezember 2019 15:00 Uhr · Nottuln · Baumberge-Stadion

Borussia Aktuell

Zurück

Thomas Krake ist sauer auf "seinen" Verein Borussia
25.01.2012 - 21:40 Uhr in Borussia II
Nach der Vertragsverlängerung mit Klaus Waschulewski

Thomas Krake ist sauer auf "seinen" Verein Borussia

Zu Beginn dieser Woche gab Fußball-Landesligist Borussia Emsdetten die Vertragsverlängerung mit Trainer Klaus Waschulewski bekannt, der auch in der kommenden Saison die Spieler der Reserve der Rot-Weißen ausbilden soll.

Foto: Thomas Krake hätte gern wieder das Amt des Reserve-Trainers übernommen. (Foto: Archiv)

"Er verfolgt fußballerisch das gleiche Konzept wie unser neuer Trainer Ramiro Almeida", begründet der Borussen-Vorsitzende Holger Koop diese personelle Entscheidung.

Gar nicht einverstanden mit dieser Personalie ist Thomas Krake. Unmittelbar vor dieser Saison musste Thomas Krake den Posten des Trainers ruhen lassen, nach einem schweren Verkehrsunfall. Klaus Waschulewski sprang ein. "Doch Klaus hat mir damals versichert, den Posten nur so lange bekleiden zu wollen, bis ich wieder fit bin", behauptet Krake. "Es ist doch deine Mannschaft", soll Waschulewski damals zu Krake gesagt haben.

Thomas Krake hatte dem Verein erklärt, zur nächsten Saison wieder die Trainings-Arbeit mit dem A-Liga-Kader der Borussen voll in Angriff zu nehmen. "Es gab auch in der vergangenen Woche ein Gespräch mit Holger Koop", berichtet Thomas Krake. "Doch in diesem Gespräch ist mir gleich der Eindruck gekommen, dass man lieber Klaus Waschulewski haben will", ist Krake sauer.

Und so kam es dann auch: Wenige Tage später wurde Krake in einem Telefonat von Holger Koop informiert, dass Klaus Waschulewski weiterhin der Mann für die Reserve ist.

"Ich habe erst einmal geschluckt, dann zwei Tage lang überlegt, doch ich lasse mir das so nicht gefallen", begründet Krake seinen Entschluss, an die Öffentlichkeit zu gehen. "Ich hatte mit dem Kader klare Absprachen, wir wollten aufsteigen", nennt Krake die mit den Jungs vor der Saison definierten Ziele.

Holger Koop erklärt: "In diversen Gesprächen hat sich deutlich gezeigt, dass unsere sportlichen Vorstellungen besser mit Trainer Klaus Waschulewski umzusetzen sind

Autor:

News mit der Quellenangabe: Text und Bild sind
mit freundlicher Genehmigung von der Emsdettener Volkszeitung
www.ev-online.de